Suchen und Apportieren

1 Tagesseminar am Sonntag, den 27. Mai 2018

Referent Andreas Grossek
(Rechtsanwalt in Aachen u.a. Interessenschwerpunkt Jagd- und Waffenrecht,
aktiver Jäger in einem Hochwildrevier,
Hunde: 2 jagdlich geprüfte BGS, die regelmäßig zu Nachsuchen eingesetzt werden
Betreiber der Fichtlmeier Hundeschule Öcher-Möppe in Aachen,
Veranstalter von Nachsuchenseminaren Fichtlmeier und Borngräber Begleithunderichter beim DTK)

Suchen und Apportieren – ein wichtiges Thema in der Mensch-Hund Beziehung!

Diese gemeinsame Aktivität zwischen Hund und Halter in der Freizeit und auf der Jagd stärkt die Vertrauensbeziehung zwischen Mensch und Hund  sowie die soziale Kompetenz des Hundes

In diesem Tagesseminar erklärt Andreas Grossek 

  • die Grundlagen des Apportierens an der Schnittstelle zwischen Instinktverhalten und freiem Willen
  • die Abstimmung der Handlungsmotorik des Menschen
  • die Körpersprache des Menschen und die Bedeutung des Blickkontaktes
  • die Einarbeitung von richtungsweisenden Gesten, Voranschicken und Rückruf
  • das Futterschüssel-Belohungssystem; Aufbau der Symbolik
  • die  Reduktion der verbalen Präsenz des Menschen beim Beginn des Apportierens
  • die  Herangehensweise bei Hunden, die weniger Interesse am Aufnehmen eines Gegenstandes haben, dafür aber Verweisen zeigen
  • Schleppe oder Fährte mit dem Ziel der Aufnahme von Gegenständen
  • die Idee, dass der Hund Gegenstände bzw. Beute dem Menschen überlässt
  • das  Tauschprinzip
  • die Handlungskontrolle bei auslösenden Reizen, Bewegung und Geruch
  • den  Aufbau einer Symbolik mit Gegenständen beim Apportieren, Orientierung im Raum
  • die Erarbeitung der Frustrationstoleranz und das Abbruchverhalten beim Apportieren oder der Auslösung durch olfaktorische Reize
  • die Ablenkung beim Apportieren bei seitlichen Sichtreizen

Es ist beabsichtigt, dass jedes teilnehmende Hund-Mensch-Team arbeitet. Dabei wird die Herangehensweise der Teams gefilmt. Ein Grundwissen wird nicht vorausgesetzt.
Auch Hunde, die vermeintlich nicht apportieren, sollen teilnehmen.
Dies betrifft insbesondere auch Schweißhunde.

Im Anschluss wird anhand einer Videoaufzeichnung die Herangehensweise des Menschen analysiert. Aus dieser Perspektive gibt es Hilfestellungen zur Verbesserung unter Berücksichtigung der angesprochenen Themen.

Eine wunderbare Gelegenheit sich und den Hund besser zu verstehen.

Dieses Seminar wendet sich an Jäger mit jagdlich geführten Hunden und Nichtjäger mit Familienhunden.
Die Rasse des Hundes ist dabei ohne Bedeutung.

Es wird mit Apporteln für Nichtjäger und mit Wild bei jagdlich geführten Hunden gearbeitet.

 

Anzahl der Teilnehmer: mind. 8 - max. 20 Personen (mit verträglichen und  gesunden  Hunden) 
Seminargebühr: 100 € für aktive / 60 € für passive Teilnehmer
Seminardauer: 9:00 - 17:00 Uhr inkl. Pausen 
Veranstaltungsort: Hundeschule & Pension Elke von Thienen,
Hof Waldeck, 35796 Weinbach
Veranstalter: Hundeschule & Pension Elke von Thienen

Anmeldeschluss:  14. Mai 2018

Änderungen vorbehalten

 

>>> Anmeldestop! <<<